[Rezension] Mondprinzessin




Buchtitel:  Mondprinzessin
Autor: Ava Reed
Verlag: Drachenmond Verlag
Seitenanzahl: 252
Sprache: Deutsch






Klappentext


Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm...


Meine Meinung


Ich habe schon von vielen gehört, dass sie dieses Buch geliebt haben, weswegen meine Erwartungen daran auch dementsprechend hoch waren und ich Angst hatte, das Buch könnte sie vielleicht nicht ganz erfüllen. Doch diese Angst war vollkommen unbegründet, denn die Mondprinzessin hat meine Erwartungen sogar weit übertroffen. Mein erster Eindruck bei diesem Buch war einfach nur "Wow".

Schon allein das Cover hat mich von Anfang an fasziniert. Es wirkt magisch und geheimnisvoll, aber gleichzeitig auch unheimlich traurig. Es spiegelt damit perfekt die Geschichte wieder.

Zum Inhalt: Lynn musste fast ihr ganzes Leben in einem Waisenhaus aufwachsen und war dort immer die Außenseiterin. Doch ihr Leben ändert sich, als an ihrem 17.Geburtstag plötzlich ein Sternbild auf ihrem Arm aufleuchtet. Kurz darauf wird sie von unbekannten Männern verfolgt und entkommt ihnen nur knapp durch die Hilfe des Mondkriegers Juri, der ihr eröffnet dass sie in Wahrheit die Mondprinzessin ist und sie mit sich nimmt, denn auf dem Mond warten einige Pflichten auf Lynn. 

Die Idee hinter der Geschichte fand ich unglaublich interessant und auch die Umsetzung hat mich voll mitgerissen. Ich war gleich von der ersten Seite an fasziniert und dieses Gefühl hat auch nicht nachgelassen. Auch wenn die Ereignisse im Buch eigentlich nur über zwei Wochen gehen und auch der Seitenumfang von etwa 250 Seiten vielleicht nicht unbedingt so viel ist, lässt mich dieses Buch einfach nicht mehr los. Die Geschichte um Lynn ist einfach so bewegend und gefühlvoll geschrieben, dass man sofort sein Herz daran verliert. Ich glaube, ich habe noch nie bei einem Buch so viel geweint, wie bei diesem hier. Die Geschichte ist einfach so wunderschön und traurig zugleich, dass man keine Chance hat sich dem Einfluss zu entziehen.

Einen großen Teil dazu tragen die beiden Protagonisten bei. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, eben weil das Buch nicht so lang ist, die Geschichte nicht so nah an mich ran zulassen. Doch das war mir bei diesen Charakteren praktisch unmöglich und so habe ich bei meinem Vorhaben schon auf der zweiten Seite versagt. Man fühlt einfach sofort mit Lynn in ihrem Schicksal mit und auch Juri lässt einen mit seiner lustigen und ungeduldigen Art nicht kalt. Doch besonders süß sind Lynn und Juris Schutzgeister, der Waschbär Tia und der Luchs Kira. Die beiden sind einfach so niedlich, dass man an ihnen sofort sein Herz verliert. 

Besonders schön fand ich auch die kleinen Anspielungen oder Insider, die immer mal wieder mit eingeworfen werden. So denkt Lynn nach Juris Offenbarung sofort an Sailor Moon und ihren Mondstein oder vergleicht die Prinzen mit bekannten Disney-Charakteren. Diese Kleinigkeiten haben das Buch ganz besonders für mich gemacht. 


Fazit


Die "Mondprinzessin" verzaubert den Leser sofort von der ersten Seite an. Man hat gar keine andere Wahl, als in die magische Welt einzutauchen und sein Herz an die Charaktere zu verlieren. Die Geschichte ist so wunderschön und gleichzeitig unendlich traurig.


Bewertung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen