[Rezension] Spark (Die Elite 1)




Buchtitel: Spark (Die Elite 1)
Autor: Vivien Summer
Verlag: Impress
Seitenanzahl: 340
Sprache: Deutsch





Klappentext


Kurz vor ihrer Volljährigkeit stellt sich heraus, dass Malia zu den Glücklichen der Gesellschaft gehört – den Menschen, denen eine außerordentliche Gabe zuteilgeworden ist. Von einem Tag auf den anderen zählt sie zur High Society des Landes: der ELITE. Aber für die verschlossene, immerzu unsichtbar bleibende Malia geht damit ein Albtraum in Erfüllung. Nicht nur richten sich plötzlich sämtliche Augen der Nation auf sie, auch muss sie sich als Trägerin eines übernatürlichen Elements ausgerechnet von dem bislang unerreichbaren High Society Boy Christopher Collins ausbilden lassen. Dem Jungen, in den sie seit Jahren heimlich verliebt ist und in dessen Augen das gleiche Feuer lodert wie in ihren…


Meine Meinung


Ich bin mehr oder weniger durch Zufall auf das Buch gestoßen und wollte es unbedingt lesen, da mich der Klappentext sofort gefesselt hat. Und ich wurde auf keinen Fall enttäuscht.

Es geht um die fast 18-jährige Malia, die nach einer Untersuchung die Nachricht erhält, dass bei ihr eine erfolgreiche Genmutation festgestellt wurde. Damit gehört sie nun zur High Society des Landes. Das Gen ermöglicht ihr eines der vier Elemente zu beherrschen. Zusammen mit anderen "Glücklichen" soll sie nun zu einer Soldatin ausgebildet werden. Für Malia ist mit diesem Testergebnis ein Albtraum wahr geworden, denn das letzte was sie wollte, war nun im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und als Soldatin in den Krieg zu müssen. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, soll sie auch noch von dem attraktiven Chris Collins ausgebildet werden. 

Die Geschichte allein hat mich schon von Anfang an interessiert und auch die Umsetzung konnte mich voll überzeugen. Wir befinden uns in einer dystopischen Zukunft, die Erderwärmung ist bereits weit fortgeschritten und die Staaten wurden nach einer Katastrophe neu aufgebaut. Die immer größer werdenden Spannungen zwischen New Asia und New Amerika sorgen dafür, dass sich der Präsident von New Amerika gezwungen sieht eine unschlagbare Armee aufzustellen. Dafür entwickelt er ein Serum, dass eine Genmutation auslöst, die dafür sorgt, dass der Betroffene außergewöhnliche Fähigkeiten entwickelt, mit denen er unter anderem eins der vier Elemente beherrschen kann. Die Idee hat mir wirklich sehr gut gefallen, denn ich liebe generell die Vorstellung, eine Kraft zu besitzen, mit der man die Elemente kontrollieren kann. Das Ganze wurde hier wunderbar umgesetzt, denn die Welt wirkte sehr authentisch und man wurde als Leser komplett in sie hineingezogen. 

Die Geschichte wurde aus der Sicht von Malia erzählt, sodass man hautnah Anteil an ihren Gefühlen und Erlebnissen hatte und diese fast schon zu den Eigenen wurden. Der Schreibstil der Autorin war sehr locker und flüssig und sorgte dafür, dass man gar nicht aufhören konnte, die Seiten umzublättern. Die Geschichte war eigentlich durchweg spannend, egal an welcher Stelle man sich gerade befand. Ob man nun gerade einen Angriff, das Training der Rekruten oder einfach ein Gespräch zwischen Malia und Chris miterlebte, es konnte keine Langeweile entstehen. Alles wurde so fesselnd erzählt, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte und sich fühlt als würde man selbst dabei sein. 

Auch die Charaktere haben einen Anteil am Erfolg der Geschichte. Man fühlt sich sofort mit Malia verbunden und kann ihre Ansichtsweisen sehr gut nachvollziehen. Sie ist von Anfang an negativ gegenüber der High Society eingestellt, wodurch es für sie nun besonders schlimm ist, ein Teil davon zu sein. Sie ist ein herzensguter Mensch, den man einfach lieben muss. Der interessanteste Charakter der Geschichte ist jedoch Chris. Ich weiß bis heute noch nicht, was ich von ihm halten soll. Er kann ganz charmant und auch beschützend sein, doch wechselt dann in der nächsten Sekunde wieder zu einem riesigen Idioten. Seine Absichten gegenüber Malia bleiben unklar und auch sein politischer Standpunkt ist schleierhaft. Wenn ich an Chris denke, habe ich einfach nur riesige Fragezeichen im Kopf. Aber genau das ist es, was seinen Charakter so spannend macht. 

Eigentlich könnte ich noch viel mehr zu dem Buch schreiben, aber es ist schwer meine ganzen Gedanken in Worte zu fassen. 
Das Ende lässt auf jeden Fall sehr viele Fragen offen und endet mit einem wirklich fiesen Cliffhanger. Ich kann es kaum erwarten weiterzulesen, doch leider erscheint die Fortsetzung erst im April. 



Fazit 


"Spark" ist ein grandioser Auftakt zur neuen Elite-Reihe von Vivien Summer. Die Geschichte lässt den Leser in eine dystopische Welt eintauchen, in der Menschen mit der Fähigkeit ein Element zu kontrollieren zu Soldaten ausgebildet werden. Den Leser erwarten einzigartige Charaktere und eine mit Spannung und Humor versetzte Geschichte. Die vielen offenen Fragen machen gespannt auf den nächsten Teil.


Bewertung


Vielen Dank an die Autorin für das Leseexemplar.


Zitate:

"Diese sogenannte Politik hier ist doch nur ein scheinheiliges Blabla. Sie verarscht uns von vorne bis hinten und das weiß jeder." - "Das kannst du im Interview nicht sagen." -"Schon mal was von Meinungsfreiheit gehört?"
- Kay zu Amber, Seite 100, Spark

"Lern besser, dass du mir nicht vertrauen kannst. Ich würde dich brennen lassen und dabei zusehen. Also tu dir selbst einen Gefallen und halt dich von mir fern."
- Chris zu Malia, Seite 125, Spark


Kommentare:

  1. Huhu Tina,

    ich finde deine Rezension total klasse. Es gibt glaube ich, keinen Punkt, an dem ich dir nicht zustimmen würde. =D Besonders die konstante Spannung im Buch hat mich ziemlich umgehauen. Wie kann man nur in JEDE einzelne Szene Spannung reinbauen? Wie bekommt man so etwas überhaupt hin? ='D Auch fand ich Chris am Interessantesten in der Geschichte. Obwohl er irgendwie mal eine "böse" Seite herauslässt, würde ich ihn nicht als Bad Boy einstufen. Obwohl er mal eine "nette" Seite herauslässt, würde ich ihn auch nicht als (Good Boy *haha*) Liebling einstufen. Wie du so schön formuliert hast: Er ist ein einziges Fragezeichen in meinem Kopf. xD Sehr schöne Rezi! Konnte total mit dir mitfühlen. =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tina,
    das letzte Buchzitat (Chris zu Malia) allein macht ja schon total neugierig auf das Buch. Das verspricht eine schöne konfliktreiche Lovestory.

    Ich habe bei Leni auch schon eine Rezension zu diesem Buch gelesen, die mich neugierig gemacht hat. Hier scheint ja einfach alles, von den Charakteren bis zum Weltenentwurf zu stimmen. Und das Cover ist auch so wunderschön. Auf jeden Fall ein Kandidat für die Wunschliste :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen