[Rezension] Himmlische Dämonen




Buchtitel: Himmlische Dämonen
Autor: Elisa Joy
Verlag: Dark Diamonds
Seitenanzahl: 235
Sprache: Deutsch






Klappentext


Groß, muskulös, mit einer gefährlichen Ausstrahlung, aber dem betörend schönen Gesicht eines Engels … Es ist kein Zufall, dass Marius aussieht wie ein Kind des Himmels und der Hölle: Er ist auch eins. 25 Jahre durfte er als normaler Mensch aufwachsen, jetzt soll er als erste Kreuzung zwischen Engeln und Dämonen beweisen, welche Kraft in ihm überwiegt. Um ihn von der guten Seite zu überzeugen, wird ihm die Himmelsbotin Caressa zugesandt. Aber mit jeder Minute in seiner Nähe muss sich die bildhübsche Engelsfrau eingestehen, dass Marius‘ dämonische Seiten nicht von ihm wegzudenken sind und dass ihr Herz trotzdem für ihn schlägt… ​


Meine Meinung


Das Cover ist auf jeden Fall sehr schön geworden. Sowohl der Mann als auch der Hintergrund mit den verschiedenen Farbabstufungen demonstrieren sehr schön den Himmel und die Hölle, zwischen denen sich unser Protagonist hier ja entscheiden soll. Für mich ist es ein wunderschönes passendes Cover.

Inhalt: In dieser Geschichte heißt es Himmel gegen Hölle und Gut gegen Böse. Vor 25 Jahren gab es einen großen Krieg zwischen Engeln und Dämonen, bei dem beinahe auch die Menschen vernichtet worden. Um den Frieden wahren zu können, beschlossen Gott und Luzifer, dass zwei Kinder als Kreuzung zwischen Dämonen und Engeln gezeugt werden sollen. Eines davon ist Marius, der kurz vor seinem 25.Geburtstag steht und damit erfährt, wer er wirklich ist. Er steht nun vor der Entscheidung welcher Seite er sich anschließt - Himmel oder Hölle? Die Dämonen tun alles dafür ihn auf ihre Seite zu ziehen. Aus diesem Grund wurde der Engel Caressa zur Erde gesandt, um zu vermeiden dass die Dämonen Marius' Entscheidung beeinflussen. Doch dabei kommt Caressa Marius näher, als sie eigentlich geplant hatte.

Für mich klang die Geschichte wirklich interessant, da ich bis jetzt noch nichts in diese Richtung gelesen habe und sehr gespannt darauf war. Mir haben die Umsetzung und die beiden Welten auch sehr gut gefallen. Die Geschichte war im Großen und Ganzen spannend zu verfolgen, besonders da Marius ja zwischen diesen beiden Welten stand und somit von beiden Seiten einen Teil in sich hatte. Der Schreibstil der Autorin war sehr einfach, sodass es für mich nicht lange dauerte, bis ich das Buch durch hatte. Doch mir persönlich war der Schreibstil sogar etwas zu einfach. Das Buch war vor allem auf die Dialoge und wichtigsten Handlungen beschränkt, was mir fehlte, waren die Beschreibungen der Umgebung. Dadurch wirkte die ganze Geschichte etwas blass, da ich recht wenig Anhaltspunkte hatte, wie die Handlungsorte denn überhaupt aussahen. Auch die Entwicklung der Handlung war recht vorhersehbar und ging mir persönlich etwas zu schnell. So dauerte ein Kampf mit den Dämonen zum Beispiel nur etwa 2-3 Seiten. Hier hätte ich es besser gefunden, wenn das Buch ein paar mehr Seiten gehabt hätte, um diesen Stellen auch mehr Aufmerksamkeit schenken zu können. Ich konnte mich nicht wirklich in der Welt fallen lassen, weil man ja praktisch im Eiltempo durch die Handlung raste.

Kommen wir zu den Charakteren: Die beiden Protagonisten, Marius und Caressa, waren mir eigentlich sofort sehr sympathisch und ich bin gut mit ihnen klar gekommen. Leider hielten auch sie recht wenig Überraschungen bereit, wobei Marius hier noch der interessanteste Charakter war, da er ja zu gleichen Anteilen dämonische als auch himmlische Eigenschaften hatte. Doch insgesamt blieben die beiden für mich fast immer auf dem gleichen Level. Die einzigen Figuren, bei denen ich eine kleine Entwicklung feststellen konnte, waren Marius' Eltern, Amon und Elena. Ansonsten hat man leider nicht sehr viel zum Hintergrund der Charaktere herausgefunden, sodass sie insgesamt recht blass blieben und genauso kurzlebig waren, wie ihre Geschichte.


Fazit


Ich hatte recht hohe Erwartungen an das Buch und muss leider sagen, dass es die nicht so ganz erfüllen konnte. Die Idee der Geschichte und der Weltenaufbau fand ich wirklich interessant und eigentlich auch recht gut erklärt. Doch leider blieben die Charaktere insgesamt etwas blass und das Tempo der Handlung war etwas zu schnell. Wenn man sich hier etwas mehr Zeit genommen hätte, hätte mich das Buch sicher auch noch mehr überzeugen können.


Bewertung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen