[Rezension] Witches of Norway 01




Buchtitel: Witches of Norway - Nordlichtzauber
Autor: Jennifer Alice Jager
Verlag: Dark Diamonds
Seitenanzahl: 277
Sprache: Deutsch






Klappentext


Die 21-jährige Kunststudentin Elis hat kein Händchen für die Liebe und Schuld daran ist einzig ihr wohlgehütetes Geheimnis. Elis ist eine Hexe. Aber keine besonders gute. Immer wenn sie glaubt, alles im Griff zu haben, funkt ihr die Magie dazwischen. Nachdem ihre Verlobung geplatzt ist und sie beinahe ein Haus zum Einsturz gebracht hätte, bricht Elis kurzerhand das Studium ab und reist nach Norwegen. Hier will sie lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren und trifft dabei auf den charismatischen und faszinierenden Hexer Stian, zu dem sie eine eigentümliche Verbindung spürt. Doch die Magie hat mal wieder ihren eigenen Plan und plötzlich findet Elis sich hundert Jahre zurückversetzt, im Norwegen des Jahres 1905 wieder…


Meine Meinung


Wie eigentlich fast alle Cover des Dark Diamonds Labels, sieht auch dieses Cover wieder wunderschön aus. Es wirkt einerseits sehr magisch, zeigt andererseits aber auch die atemberaubende Landschaft Norwegens durch das Tuch, welches halb vor dem Gesicht der Frau hängt.

Zum Inhalt: Elis ist eine Hexe, die nie richtig gelernt hat ihre Magie zu kontrollieren, wodurch sie manchmal bei Gefühlsausbrüchen die Erde wackeln lässt. Das macht ihr das Leben nicht gerade leicht und dann endet auch noch die Beziehung zu ihrem Verlobten. Als sie das Angebot bekommt zu Verwandten nach Norwegen zu reisen, zögert sie nicht lange. Dort möchte sie endlich lernen mit ihrer Magie umzugehen. Allerdings verläuft der Besuch nicht ganz so wie geplant und einige mysteriöse Umstände sorgen dafür, dass sie im Norwegen des Jahres 1905 landet. Verzweifelt versucht sie einen Weg zurück in ihre Zeit zu finden.

Schon allein der Prolog schaffte es mich voll in den Bann zu ziehen und eine Verbundenheit zu den Charakteren herzustellen. Nach diesem Einstieg ging dann die eigentliche Geschichte um Elis los. Ich war von Anfang dabei und verfolgte die Handlung gespannt. Beim Lesen gab es eigentlich keinerlei Längen, was vor allem an der guten Spannungsverteilung lag. Die beiden Zeitebenen machten die Geschichte noch einmal interessanter, da man unbedingt wissen möchte, wo die Zusammenhänge liegen. Das Ende dieses ersten Bandes lässt sehr viele Fragen offen, weswegen ich am liebsten sofort weiterlesen würde.

Der Schreibstil der Autorin sorgt dafür, dass man flüssig durch die Geschichte kommt, und zieht den Leser praktisch in diese magische Welt hinein. Besonders die Beschreibungen der wunderschönen Landschaft Norwegens lassen atemberaubende Bilder im Kopf entstehen, sodass man denken kann, man würde selbst auf einer der Klippen stehen und den Verlauf des Fjordes verfolgen. Der außergewöhnliche Schauplatz verleiht der Geschichte einen ganz besonderen Charme.

Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Unsere Protagonistin Elis hat es hier wirklich nicht leicht und man bekommt beim Lesen einen sehr guten Einblick in ihre Gefühlswelt. So kann man ihre Reaktionen sehr gut nachvollziehen und fühlt sich ihr noch mehr verbunden. Ein anderer Charakter, der mich mit seiner Art fasziniert hat, war Kilian. Er hat sich im Laufe der Zeit einen sehr dicken Panzer gebaut und lässt nur wenige Leute einen Blick auf sein wahres Ich werfen. Aber auch alle anderen Charaktere konnten mit ihren komplexen Persönlichkeiten punkten und mich voll überzeugen.


Fazit


"Witches of Norway - Nordlichtzauber" ist ein wunderbare Auftakt zu einer neuen magischen Reihe. Die Geschichte verzaubert den Leser mit der atemberaubenden Landschaft des Schauplatzes und lässt wünschen, man wäre selbst anwesend. Die vielen offen gebliebenen Fragen machen gespannt auf die Fortsetzung.


Bewertung

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen