[Rezension] Dark Academy 01




Buchtitel: Dark Academy - Geheimer Pakt
Autor: Gabriella Poole
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 304
Sprache: Deutsch






Klappentext


Cassie Bell kann nicht fassen, dass ausgerechnet sie ein Stipendium für die exklusive Dark Academy bekommen hat. Das Internat befindet sich in der vornehmsten Gegend von Paris und die meisten Schüler dort sind unglaublich reich – und geradezu übernatürlich schön. Cassie hat Mühe, sich auf dieser noblen Schule zurechtzufinden. Was hat es mit den »Auserwählten« auf sich, einer Clique, die sich offenbar alles erlauben kann? Und was will der geheimnisvolle Ranjit von ihr? Als sie erfährt, dass im letzten Schuljahr ein Mädchen ihres Alters unter bisher ungeklärten Umständen ums Leben gekommen ist, weiß Cassie, dass sie alles daran setzen wird, die Wahrheit ans Licht zu bringen – auch wenn sie sich dafür in Todesgefahr begeben muss …


Meine Meinung


Nachdem dieses Buch schon so lange ungelesen in meinem Regal gestanden hat, konnte ich mich nun endlich dazu aufraffen es zu lesen. Vom Hocker hauen konnte es mich letztendlich nicht wirklich, aber es war auch nicht unbedingt schlecht.

Zuerst einmal ein kleiner Hinweis: Auch wenn es auf Amazon als "Vampirthriller" beschrieben ist, wird im Buch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die vorkommenden Wesen KEINE Vampire sind. Sie haben zwar eine gewisse Ähnlichkeit mit ihnen (mal davon abgesehen, dass sie ihren Opfern kein Blut aussaugen, sondern ihnen auf andere Weise schaden), doch ihr wahrer Ursprung wird am Ende des ersten Bandes aufgedeckt und der hat gewiss nicht viel mit Vampiren zu tun. Mehr möchte dazu aber an dieser Stelle nicht verraten. 

Leider muss ich sagen, dass mir der Einstieg nicht sehr gut gelungen ist und auch die erste Hälfte hat mich wirklich enttäuscht. Man erfährt so gut wie nichts über die Charaktere, wodurch sie die ganze Zeit recht blass bleiben und man keine wirkliche Bindung zu ihnen aufbauen kann. Auch an Beschreibungen mangelte es dem Buch. Die Seiten waren geprägt von kurzen Sätzen, die sich fast ausschließlich auf die Handlungen beschränkten, wodurch ich mir auch jetzt noch kein richtiges Bild von der Dark Academy allgemein machen konnte. Man rast förmlich durch die Handlung ohne lange bei einem Punkt zu verweilen oder genauer auf ihn einzugehen. Bestimmte Dinge werden zwar mal kurz in einem Satz genannt, aber mehr erfährt man dann auch nicht. So hat mir zum Beispiel Cassies Erkundungstour nicht sehr viel gebracht, da kaum etwas dazu gesagt wurde. Das ging etwa die Hälfte des Buches so, bis es sich dann im zweiten Teil etwas gebessert hat (Oder ich hatte mich nur daran gewöhnt).

 In der zweiten Hälfte kam dann auch mehr Spannung auf, wodurch mich die Geschichte dann doch fesseln konnte und ich mitgefiebert habe. Die Idee hinter der Geschichte fand ich eigentlich wirklich sehr interessant und wenn man an manchen Stellen etwas ausführlicher gewesen wäre, hätte man sicher die Schwächen der ersten Hälfte ausbessern können.

Zu den Charakteren kann ich leider nicht sehr viel sagen, da sie, wie schon erwähnt, sehr oberflächlich waren und im Verlauf keine wirkliche Persönlichkeit entwickelt haben. Cassie war mir auch nicht sehr sympathisch, da sie irgendwie einige Stimmungsschwankungen mitgemacht hat. In der einen Sekunde war sie total aggressiv und in der anderen wieder komplett zurückgezogen. Dieser Wechsel kam aus dem Nichts und ohne Erklärung, sodass ihr Verhalten etwas sonderbar wirkte. Auch die "Liebesbeziehung", die sich gegen Ende noch "entwickelt" hat, kam ziemlich plötzlich und war somit recht unglaubwürdig. 


Fazit


"Dark Academy" ist ein Buch, bei dem ich eine sehr geteilte Meinung habe. Die erste Hälfte konnte mich leider nicht überzeugen, denn man raste praktisch durch die Handlung und auch die Charaktere blieben ziemlich blass. Der zweite Teil war mit der aufkommenden Spannung da schon wesentlich besser und auch den Hintergrund der Geschichte fand ich eigentlich sehr interessant. Deshalb entscheide ich mich hier noch für 3 von 5 Sternen.

Bewertung

 


Kommentare:

  1. Hallo Tina,
    ich muss ja sagen, als ich das Cover gesehen habe, dachte ich gleich: Na, das ist doch ein Vampirroman ;o)

    Wie bist du denn auf das Buch gekommen?

    Mir sagte es bis zu deiner Rezension noch gar nichts.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      ja, man nimmt eigentlich sofort an, dass es sich um Vampire handelt und auch auf Amazon wird es fälschlicherweise als Vampirroman bezeichnet. Am Anfang könnte man das auch noch decken, aber letztendlich sind doch keine Vampire, sondern Wesen, die so ähnlich sind, aber doch nicht ganz.

      Ich bin eigentlich auch nur durch Zufall auf das Buch gekommen. Ich hatte den zweiten Teil mal geschenkt bekommen. Vorher hatte ich auch noch nie etwas von der Reihe gehört, aber da ich nun mal den zweiten Teil schon geschenkt bekommen hatte, habe ich mir auch den ersten geholt und die Reihe angefangen. Also sonst wäre ich auch nie auf dieses Buch gekommen :D

      Liebe Grüße
      Tina

      Löschen