[Kurzmeinung] Tausend Nächte aus Sand und Feuer




Buchtitel: Tausend Nächte aus Sand und Feuer
Autor: Emily Kate Johnston
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 368
Sprache: Deutsch






Klappentext


Lo-Melkhinn hat schon dreihundert Mädchen auf dem Gewissen, bevor er in ihr Dorf kommt, um sich eine neue Braut zu suchen. Als sie die Staubwolke am Horizont sieht, weiß sie, dass er das hübscheste Mädchen im Dorf mitnehmen wird: ihre Schwester. Aber das wird sie nicht zulassen. Stattdessen kehrt sie selbst mit dem geheimnisvollen Wüstenherrscher in seinen Palast zurück. Der Tod scheint ihr sicher, doch am nächsten Morgen ist sie immer noch am Leben. Von nun an erzählt sie Lo-Melkhinn jede Nacht eine neue Geschichte und jeden Morgen erwacht sie mit einem magischen Funken in sich, der von Tag zu Tag mächtiger wird ...


Meine Meinung


Ich habe dieses Buch für eine Challenge gelesen und weil ich Geschichten aus dem Orient gerade sehr interessant finde. Das Cover gefällt mir hier sehr gut. Es ist schön geheimnisvoll und erinnert an die  Geschichte von Tausendundeine Nacht.

Der Herrscher des Reichs sucht sich immer wieder neue Frauen aus den Dörfern seines Reiches, nur um sie nach kurzer Zeit umzubringen. Als er nun auch in ihr Dorf kommt, um sich seine nächste Braut zu suchen, setzt sie alles daran, dass er sie wählt und nicht ihre Schwester, die sie um jeden Preis beschützen will. Im Palast sieht sie dem nahenden Tod ins Auge, doch zu ihrer Überraschung überlebt sie die nächsten Tage. Jede Nacht besucht sie ihr Ehemann und ein magischer Funke springt dabei auf ihn über, außerdem beginnt sie immer mehr spezielle Fähigkeiten zu entwickeln.

Zu Beginn hat mich das Buch ziemlich stark an "Zorn und Morgenröte" erinnert, doch je weiter die Geschichte voran schritt, desto weniger Gemeinsamkeiten waren zu erkennen. "Tausend Nächte aus Sand und Feuer" legt seinen Focus vor allem auf die Magie, während bei "Zorn und Morgenröte" eher die Liebe an oberster Stelle stand. 

Ich bin relativ gut durch die Geschichte gekommen und besonders der Handlungsort hatte es mir angetan. Es ist wirklich interessant, dass die Geschichte in einer Wüstenregion spielt, da hier das Leben doch ganz anders ist, als wir es gewohnt sind. Auch die Magie, die eine sehr große Rolle in der Handlung spielte, hat mir sehr gut gefallen. Ich wusste am Anfang noch gar nicht, dass sich die Geschichte eher in so eine magische Richtung entwickeln würde, aber mir hat das auf jeden Fall gefallen. Was ich leider nicht so gut fand, war, dass das Buch doch an einigen Stellen recht langatmig war. Besonders am Anfang ist nicht wirklich viel passiert, was ein bisschen schade war. Ich hätte mir auch zumindest eine kleine Liebesgeschichte gewünscht bzw. erwartet, aber die fehlte hier leider völlig. Die Charaktere waren eigentlich sehr sympathisch und besonders mit der Protagonistin konnte man sich gut identifizieren und ihre Beweggründe nachvollziehen. Deswegen war es auch sehr schade, dass man nie den Namen von ihr erfahren hat. Generell hat man während der Geschichte nur ein oder zwei Namen erfahren, alle anderen Figuren wurden nur mit "Schwester", "Bruder", "Vater" usw. angesprochen. Dadurch ging dem Buch ein bisschen von seiner Persönlichkeit verloren. 

Insgesamt ist "Tausend Nächte aus Sand und Feuer" also ein relativ solides Buch, was jedoch noch einige Schwächen aufweist.




Kommentare:

  1. Hallo! :)

    Schade, dass das Buch dich nicht ganz überzeugen konnte. Die Idee finde ich eigentlich sehr gut, da ich die 1001 Nacht-Geschichten sehr gerne mag. :) Vielleicht sollte ich mich eher an "Zorn und Morgenröte" halten.

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es auch sehr schade, dass die Geschichte mich nicht so ganz mitreißen konnte. Denn ich mag diese Thematik auch sehr.
      "Zorn und Morgenröte" kann ich dir aber in jedem Fall sehr empfehlen. Hier ist die Geschichte wirklich wunderbar umgesetzt =)

      Löschen
  2. Hallo Tina,
    ich bin wirklich hin- und hergerissen, ob ich das Buch lesen soll. Gerade die offensichtlichen Parallelen zu Zorn und Morgenröte haben mich auch abgeschreckt. Nun habe ich mittlerweile einige positive und einige kritische Rezensionen gelesen.
    Was mir gerade nicht so gefällt ist die Tatsache, dass die Liebesgeschichte hier fehlt. Die hätte ich mir bei so einer Geschichte schon erhofft. Ich glaube ich warte nochmal ab. Irgendwie bin ich mir sehr unsicher.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen