[Kurzmeinung] Plötzlich Fee: Frühlingsnacht




Buchtitel: Plötzlich Fee: Frühlingsnacht
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 512
Sprache: Deutsch






Klappentext


Ash, der Winterprinz, hat für seine Liebe zu Meghan bereits alles riskiert. Er stellte sich gegen seine eigene Mutter, die eisige Königin Mab, er wurde aus Nimmernie verstoßen, und sein einstiger bester Freund Puck ist inzwischen sein Rivale. Eigentlich müssten nun endlich bessere Zeiten anbrechen, denn die Eisernen Feen sind geschlagen, und Meghan wurde zur rechtmäßigen Königin ihres Reiches gekrönt. Doch Ash kann in diesem Reich nur dann überleben, wenn er das Einzige, was ihm von Mabs Erbe noch geblieben ist, preisgibt: seine Unsterblichkeit. Und so steht für Meghan und Ash ein weiteres Mal alles auf dem Spiel. In seiner dunkelsten Stunde muss der Winterprinz eine Entscheidung fällen, die ihm Meghan nicht abnehmen kann. Wird ihre Liebe stark genug sein, die Schatten der Vergangenheit zu besiegen?



Meine Meinung


Für mich persönlich war dieser Teil das Highlight der Reihe, denn es ist extra für die Fans von Ash geschrieben und solche kommen auch wirklich auf ihre Kosten.

Inhalt: Meghan ist nun die Königin des eisernen Reiches, ein Land in das Ash ihr nicht folgen kann. Doch Ash gibt nicht so schnell auf und sucht verzweifelt nach einem Weg um bei Meghan sein zu können. Zusammen mit seinem Rivalen Puck und dem Kater Grimalkin macht Ash sich auf die Suche nach dem Ende der Welt, wo er die Lösung seines Problems vermutet. Doch der Preis dafür, im eisernen Reich leben zu können, ist höher, als Ash zuerst vermutet hat.

Die Geschichte war ja ursprünglich eigentlich schon nach dem dritten Teil abgeschlossen, doch die Autorin hat sich dann doch dazu entschieden, noch einen weiteren Teil zu schreiben - extra für Team Ash. Denn in diesem Band steht nicht mehr Meghan im Mittelpunkt sondern Ash wird zum Protagonisten und wir erleben das Buch aus seiner Sicht. Das ist eigentlich auch der Grund warum ich diesen Teil für den Besten der Reihe halte. Wer meine Rezensionen zu den anderen Bänden gelesen hat, weiß, dass ich ein kleines Problem mit der Protagonistin hatte. Da diese in "Frühlingsnacht" aber nur am Rande vorkommt und der Focus auf Ash liegt, den ich liebe, habe ich dieses Problem hier nicht. 
Ansonsten hat sich die Umgebung und der Schreibstil nicht wirklich verändert. Das Buch ist immer noch genauso leicht und schnell zu lesen, wie wir es gewohnt sind, und auch die Handlung büßt nicht an Spannung und Action ein. Wer die ersten Teile kennt, weiß ungefähr was ihn erwartet.

Sehr schön fand ich auch den Zusatz am Ende des Buches, nämlich ein Interview mit Julie Kagawa und ein Überlebenshandbuch für das Nimmernie.

"Frühlingsnacht" war für mich also definitiv das Highlight der Reihe und ein Muss für alle Ash Fans.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen