[Rezension] Der Kampf der Wächter




Buchtitel: Der Kampf der Wächter: Die Geschichte von Sin und Miriam 3
Autor: Sabine Schulter
Verlag: Books on Demand
Seitenanzahl: 408
Sprache: Deutsch






Klappentext


Die Verschwörung gegen die Erwachten, die Miriam bereits einmal fast das Leben gekostet hat, schlägt seit ihrer Entdeckung hohe Wellen. Unbemerkt von den Menschen rebellieren Gruppen von Limaren und Wächtern gegen die Erwachten, um ihnen die Schuld an der Suchendenplage zu geben. Die meisten der zahlenmäßig so geringen Erwachten müssen sich nun nicht nur vor den Suchenden fürchten, sondern auch vor ihren eigenen Verbündeten. Miriam kann durch Suns gute Führung der Wächter ein friedliches Leben in Deutschland führen. Diese vermeintliche Ruhe ändert sich jedoch schlagartig, als Stuart Lang, der Erwachte Nummer Drei, erschossen wird. Miriam gerät mit Sin und ihren Freunden in eine Spirale, die es ihnen schwermacht, Freund von Feind zu unterscheiden. Als Miriam Sins Drängen nachgibt und sich aus der Sache heraushält, wissen beide nicht, dass dies schwerwiegende Konsequenzen haben wird.


Meine Meinung


Ich kann mich noch sehr gut an meine Anfänge mit dieser Reihe erinnern. Das Cover das Buches hatte mich etwas abgeschreckt, doch nach einer Weile habe ich es dann endlich gelesen. Zum Glück, denn sonst wäre die wahrscheinlich beste Reihe, die ich bis jetzt gelesen habe, einfach an mir vorbeigezogen. Ich kann nicht glauben, dass die schöne Zeit, die ich in den Büchern verbracht habe, nun mit diesem Teil zu Ende sein soll.

Inhalt: Eineinhalb Jahre sind seit den Ereignissen in Ägypten vergangen. In dieser Zeit hat sich die feindliche Stimmung gegenüber den Erwachten auch auf andere Länder der Welt ausgebreitet. Während in Deutschland noch keine Anzeichen für eine Bewegung vorhanden sind, werden die Erwachten in anderen Ländern bereits zahlreich verschleppt oder getötet. Als jedoch der Erwachte Nummer drei erschossen wird, ist klar, dass diese Sache auch vor Deutschland nicht Halt machen wird. Um die restlichen Erwachten besser schützen zu können, holen die Wächter sie nach München und versuchen mit allen Mitteln den Hintergrund der Bewegung aufzudecken. Doch das ist schwerer als gedacht besonders, wenn man nicht weiß wem man vertrauen kann und die Verräter vielleicht sogar in den eigenen Reihen sitzen.

Eigentlich habe ich nach den ersten beiden Teilen gedacht, dass es gar nicht mehr besser geht, doch da habe ich mich gründlich getäuscht. Dieser finale Band ist noch packender, emotionaler und aufregender als die anderen Teile. Sabine Schulter hat das Unmögliche möglich gemacht, indem sie mit diesem Buch noch einmal eins draufgesetzt hat. Das Buch lässt sich so leicht und flüssig lesen, dass man gar keine Chance hat es aus der Hand zu legen. man ist einfach gefesselt von der Geschichte.
Ich liebe es in diese wunderbare magische Welt einzutauchen. Beim Lesen entstehen in meinem Kopf so detaillierte Bilder, dass ich wirklich denken könnte, ich wäre anwesend. Ich war wirklich froh noch einmal in diese Welt einzutauchen und diese spannende Geschichte mit meinen geliebten Charakteren zu Ende zu führen. 
Dieses Buch schafft es so viele unterschiedliche Emotionen beim Leser hervorzurufen. Man weint, lacht, leidet und liebt mit den Charakteren. Ich glaube noch kein Buch hat mich so sehr gefordert (emotional) wie dieses. Auf manchen Seiten schlug mein Herz so schnell, das ich dachte es springt mir aus der Brust, auf anderen liefen mir die Tränen in Strömen über die Wange.

Ich bin wirklich sehr froh, dass ich diese Geschichte und die Entwicklung der Protagonisten miterleben durfte. Und auch wenn ich eigentlich noch nicht bereit bin mich von ihnen zu verabschieden, gönne ich Sin, Miriam und co ihre wohlverdiente Ruhe.


Fazit


"Der Kampf der Wächter" ist der finale Band der Geschichte von Sin und Miriam. Mit noch mehr Spannung und Emotionen konnte mich auch dieser Teil wieder in seinen Bann ziehen. Ich kann diese Reihe jedem ans Herz legen, denn man hat wirklich etwas verpasst, wenn man sie nicht gelesen hat.


Bewertung


Vielen Dank an die Autorin für das Leseexemplar.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen