[Rezension] Dem Horizont so nah




Buchtitel: Dem Horizont so nah
Autor: Jessica Koch
Verlag: Rowohlt
Seitenanzahl: 464
Sprache: Deutsch






Klappentext


Jessica ist jung, genießt das Leben und schaut in eine vielversprechende Zukunft. Dann trifft sie Danny. Sofort ist sie von ihm fasziniert, denn trotz seines guten Aussehens und selbstbewussten Auftretens scheint ihn ein dunkles Geheimnis zu umgeben. Nach und nach gelingt es Jessica, hinter Dannys Fassade zu blicken und ihn kennenzulernen. Abgründe tun sich auf: Danny ist von Kindheit an zutiefst traumatisiert. Fernab von Heimat und Familie kämpft er um ein normales Leben. Trotz aller Schwierigkeiten und gegen jede Vernunft entsteht zwischen Jessica und Danny eine innige Liebe. Doch nicht nur Dannys Vergangenheit ist düster, auch seine Zukunft ist bereits gezeichnet. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit …


Meine Meinung


Cover: Das Cover hat mich gleich auf den ersten Blick direkt angesprochen. Es passt super zum Titel und ich liebe besonders diese schwarzen Silhouetten. Jetzt im Nachhinein betrachtet hat es auch ein bisschen etwas sehnsüchtiges.

Inhalt: Jessica führte ein ganz normales jugendliches Leben als sie auf Danny trifft. Der zuerst arrogant wirkende Junge zieht sie jedoch immer mehr in seinen Bann und bald ist sie ihm vollkommen verfallen. Doch langsam wird klar, dass mit Danny etwas nicht zu stimmen scheint. Etwas aus seiner Vergangenheit verfolgt ihn und droht ihn zu Fall zu bringen. Die beiden haben schwer mit dem Schicksal zu kämpfen und müssen dabei feststellen, dass die Zeit nicht auf ihrer Seite ist.

Nach den ersten Kapiteln könnte man denken, dass dieses Buch nur eine weitere normale Liebesgeschichte ist. Doch der Schein trügt, denn schon bald wird klar, dass es ganz und gar keine einfache oberflächliche Liebesgeschichte ist. Jessica dringt immer tiefer in Dannys Vergangenheit vor und entdeckt dabei Geheimnisse, die erschreckend und verstörend sind. Die Autorin nimmt kein Blatt vor den Mund und beschönigt die Dinge auch nicht. Sie konfrontiert den Leser mit Themen wie Vergewaltigung, Drogen und Krankheiten. Die Charaktere haben es nicht leicht, denn sie müssen hart kämpfen um sich auf den Beinen zu halten. 

Jessica ist ein gewöhnliches Mädchen, deren Prioritäten im Leben auf ihrem eigenen Glück und Erfolg liegen. Doch das ändert sich als Danny in ihr Leben tritt. Durch ihn ist sie gezwungen sich mit Dingen und Themen zu befassen, an die sie vorher keinen Gedanken verschwendet hätte. Danny verändert ihr komplettes Weltbild und zusammen versuchen sie einen aussichtslosen Wettlauf gegen die Zeit zu gewinnen.

Danny wirkt auf den ersten Blick wie ein eingebildeter Macho. Doch schnell wird klar, dass das nur eine Fassade ist. Seine schwere Vergangenheit hat ihn sehr geprägt und verfolgt ihn immer noch. Trotzdem oder gerade deswegen versucht er immer alles so positiv wie möglich zu sehen. Außerdem versucht er immer anderen Menschen zu helfen.

Christina ist Dannys Mitbewohnerin und seine beste Freundin. Auch sie hat noch mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und Danny hilft ihr dabei so gut es geht. Sie sind beide eine Art Rettungsanker für den jeweils anderen.

Dieses Buch berührt den Leser auf jeder einzelnen Seite und lässt ihn bestimmte Dinge hinterfragen. Die Geschichte von Danny und Jessica ist schön, traurig und erschreckend zugleich. Die Welt scheint sich gegen sie verschworen zu haben und trotzdem kämpfen die Charaktere immer weiter. Besonders schockierend ist die Tatsache, dass die Autorin mit diesem Buch ihre Geschichte erzählt. 
Ich glaube, ich habe noch nie zuvor ein Buch gelesen, dass mich so sehr berührt hat.


Fazit

"Dem Horizont so nah" ist ein Buch, welches den Leser auf jeder einzelnen Seite berührt und schockiert. Die Geschichte von Danny und Jessica weckt sehr viele Emotionen und ist vielleicht auch nicht für jeden geeignet. Man sollte sich auf jeden Fall vorher genau über das Thema informieren, denn es ist keine einfache Liebesgeschichte, sondern ein Buch über Vertrauen, Liebe, Schmerz und Verlust. 


Bewertung




1 Kommentar:

  1. Hallo Tina,
    als ich gerade gesehen habe, dass du das Buch gelesen hast, musste ich doch sofort vorbeischaun. Mich hat das Buch auch noch lange nach dem Lesen beschäftigt. Sehr schöne Rezension.

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen