[Rezension] Alba & Seven




Buchtitel: Alba & Seven - Vertraue niemals der Erinnerung
Autor: Natasha Ngan
Verlag: Arena
Seitenanzahl: 432
Sprache: Deutsch






Klappentext


Alba will nur eins: endlich aus ihrem goldenen Käfig im Nordbezirk Londons ausbrechen. Als Tochter des mächtigsten Mannes des Landes ist ihre Zukunft jedoch längst vorherbestimmt. Die letzte Chance, frei zu sein, kommt in Gestalt eines jungen Diebes: Seven. Und der ist nicht nur total unverschämt, sondern auch Mitglied einer Straßengang, die mit gestohlenen Erinnerungen auf dem Schwarzmarkt handelt. Ausgerechnet ihm folgt Alba zum ersten Mal in den Süden. Doch in einer Welt, in der keine Erinnerung privat ist, bleiben auch Geheimnisse nicht lange verborgen. Geheimnisse, die Albas Leben für immer verändern, und Seven in tödliche Gefahr bringen. Die beiden müssen alles aufs Spiel setzen - ihr Leben … und ihre Liebe.


Meine Meinung


Das Buch ist mir schon öfter mal auf anderen Blogs begegnet und ich habe auch schon länger darüber nachgedacht, ob ich es mir holen sollte. Irgendwann hatte ich den Gedanken schon fast wieder verworfen. Doch dann habe ich es auf der Leipziger Buchmesse gesehen und ohne weitere große Überlegung gekauft. Mittlerweile bin ich sehr froh darüber, weil das Buch mich wirklich begeistern konnte.
Der Cover ist auf jeden Fall sehr schön gestaltet. Es hat zwar noch nicht ganz viel mit dem Inhalt zutun, aber ein Blickfang ist es allemal, vor allem durch das bunte federliche Muster im unteren Teil des Covers. Besonders die Schrift finde ich sehr gut gewählt. An der Schriftart der beiden Namen kann man schon einiges über die Charaktere herausfinden. So symbolisiert die elegante Schrift von Alba perfekt ihre Herkunft. Sie kommt aus dem vornehmen Norden und gehört einer der angesehensten und mächtigsten Familien an. Sie wurde behütet großgezogen und hatte immer alles, was sie zum Leben brauchte, und mehr. Seven's Schrift hingegen ist eher kantig und auch schon ein bisschen abgesplittert. Er lebt im Süden, dem armen und heruntergekommenen Teil des Landes. Seven musste sich fast sein ganzes Leben allein durchkämpfen und stehlen um nicht zu verhungern. 
Es kann natürlich sein, dass ich viel zu viel in die Schriften interpretiere =D, aber ich finde sie wirklich passend zu den Charakteren gewählt. 

Beide leben also in zwei völlig verschiedenen Welten und jetzt kommt es natürlich wie es kommen musste - Die beiden treffen aufeinander. Als Seven eines Nachts für einen DSC (=Digitaler Speicherchip, der Erinnerungen aufbewahrt) -Diebstahl in das Haus der Familie Whites einbricht, wird er von Alba überrascht. Diese wollte schon immer mal den Süden sehen und nutzt diese Begegnung sofort und begleitet Seven in der nächsten Nacht in den ihr unbekannten Teil Londons. Die beiden kommen sich langsam immer näher, obwohl sie wissen, dass ihre Beziehung keine Zukunft haben kann. Währenddessen spitzen sich auch die Konflikte zwischen Norden und Süden immer weiter zu und als Alba und Seven durch die DSC von Alba's Vater auf ein wohlbehütetes Geheimnis stoßen, beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen.
Die Geschichte hatte eine schöne Mischung aus Dystopie und Liebe und durch den angenehmen Schreibstil der Autorin flogen die Seiten beim Lesen nur so dahin. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Seven und Alba geschrieben, sodass man beide Welten und Charaktere sehr gut kennen lernt. Auch die Spannung ist durchweg gut verteilt. Es gibt mal etwas sanftere und mal etwas actionreichere Stellen, wodurch das Lesen nie langweilig wurde. Ich hatte die ganze Zeit allerdings so eine böse Ahnung worauf die Geschichte hinauslaufen wird. Doch ich bin sehr froh, dass sich meine Vermutung nicht bestätigt hat. 

Ich weiß gar nicht genau ob es eine Reihe werden soll, denn das Ende ist noch relativ offen gelassen, sodass sich theoretisch ein zweiter Teil anschließen könnte. Ich würde mich über eine Fortsetzung auf jeden Fall sehr freuen.


Fazit


"Alba & Seven" ist eine gelungene Mischung aus Dystopie und Liebesgeschichte. Die Protagonisten, deren Herkunft recht verschieden ist, waren mir beide sehr sympathisch und auch die Geschichte konnte mich voll überzeugen. Ich kann das Buch auf jeden Fall allen, die noch auf der Suche nach einem schönen Roman sind, weiterempfehlen.


Bewertung





Kommentare:

  1. huhu
    Das Cover ist wirklich total schön!
    Auch der Inhalt klingt wirklich interessant, aber nach deiner Rezension bin ich doch ein wenig stutzig! Sie trifft einen Einbrecher und beschließt kurzer Hand mit ihm mitzugehen? Klingt nach einer sehr naiven Protagonistin, solche mag ich normalerweise nicht ;)

    Liebe Grüße
    Tamara
    The Bookquibbler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      naja ich würde Alba nicht unbedingt als naiv bezeichnen. Sie war halt ihr ganzes Leben lang nur zu Hause "eingesperrt" und wollte unbedingt mal etwas von der Welt und besonders vom Süden sehen. Sie fand Seven, der ungefähr in ihrem Alter war, deswegen nicht bedrohlich, sondern in erster Linie interessant. Außerdem war die Situation etwas kompliziert, da Alba selbst Angst hatte bei ihrem Tun von ihren Eltern erwischt zu werden.

      Liebe Grüße
      Victoria

      Löschen
  2. Huhu,

    dieses Buch wartet auf meiner Wunschliste und nach deiner tollen Rezension bin ich nun eindeutig bestärkt darin, es mir demnächst zuzulegen! Klingt wirklich klasse!

    Liebst, Phyllis.

    AntwortenLöschen