[Rezension] Unsterblich - Tor der Nacht




Buchtitel: Unsterblich - Tor der Nacht
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 542
Sprache: Deutsch

Interesse?





Klappentext


In einer Welt, in der die Menschen von den Vampiren wie Sklaven gehalten werden, hat Allison Sekemoto die einzig richtige Entscheidung getroffen: Sie hat die Unsterblichkeit gewählt und genießt nun die Vorzüge eines sorgenfreien Lebens unter den Vampiren. Doch dann macht Allie eines Tages eine furchtbare Entdeckung: Die Rote Schwindsucht, die den Menschen vor Allies Geburt zum Verhängnis wurde, ist zurückgekehrt. Und dieses Mal macht die Seuche auch vor den Vampire nicht halt. Der Einzige, der möglicherweise Abhilfe schaffen kann, ist Kanin, Allies »Schöpfer«. Doch Kanin ist spurlos verschwunden ...


Meine Meinung


Cover: Die Cover der Taschenbuch-Ausgaben sind unglaublich schön. Normalerweise ist ja die gebundene Ausgabe schöner, aber hier ist das nicht der Fall. Ich liebe diese Cover mit den ausdrucksstarken Augen. Wie auch schon beim ersten Band, ist auch hier wieder ein Teil des Gesichtes von einer schwarzen Maske bedeckt. Das ,in Verbindung mit dem blauen Auge, wirkt richtig schön düster und geheimnisvoll und passt somit perfekt zum Buch.

Inhalt: Wir setzten in der Geschichte kurze Zeit nach den Ereignissen aus dem ersten Band ein. Allie hat Eden verlassen, nachdem sie ihre Freunde dorthin begleitet hat, und ist nun auf der Suche nach ihrem Schöpfer Kanin, welcher in Schwierigkeiten zu stecken scheint. Während ihrer Suche trifft sie auf Jackal, ihrem Bruder im Blute, der ihr merkwürdiger Weise seine Hilfe anbietet. Zusammen müssen sie sich auf den Weg nach New Covington, Allies altem Zuhause, machen.
Auch im zweiten Teil geht es spannend und mitreißend weiter. Die Geschichte hat genau die richtige Mischung aus Action, Spannung und Liebe. Der Leser ist von der ersten Seite an vollkommen gefesselt und kann selbst an den nicht ganz so actionreichen Stellen das Buch keine Sekunde aus der Hand legen. Das Buch hat einen schönen passenden Spannungsbogen, welcher den Leser nicht überfordert. Auch an Tiefgang fehlt es der Geschichte nicht. Das Ende war unglaublich spannend und gleichzeitig total traurig. Ich konnte auf den letzten Seiten gar nicht mehr aufhören zu weinen, so sehr hat es mich berührt. Am Schluss ist noch ein wirklich fieser Cliffhanger, der das Warten auf den dritten Band auch nicht leichter macht.

Schreibstil: Julie Kagawa ist auf jeden Fall eine meiner absoluten Lieblingsautoren, denn ich liebe ihren Schreibstil, welcher den Leser leicht und flüssig durch die Geschichte führt.Trotz dieses eher einfachen Schreibstils schafft die Autorin es den Leser von der ersten bis zur letzten Seite an das Buch zu fesseln.

Charaktere: Alle Charaktere wurden liebevoll erschaffen, haben ihre ganz eigene Persönlichkeit und sind sehr vielschichtig. Allison gefällt mir als Protagonistin sehr gut. Sie ist sehr mutig und stark und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Auch kämpft sie immer wieder gegen das Monster in ihrem Inneren an. Dabei wird sie auch von Zeke unterstützt. Zeke ist in diesem Buch auf jeden Fall mein Lieblingscharakter, denn ich liebe einfach seine beschützende Art und den ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Außerdem gefällt mir besonders seine veränderte Einstellung gegenüber Vampiren im Verlauf der Handlung. Auch Jackal fand ich als Charakter sehr interessant. Man weiß nie so genau, was man von ihm erwarten kann, denn einmal kämpft er auf deiner Seite und im nächsten Moment könnte er dir schon wieder in den Rücken fallen. An diesem Band lernt man auch seine Vorgeschichte mit Kanin besser kennen, was sehr interessant ist.


Fazit


Auch der zweite Teil der Unsterblich Reihe konnte mich wieder voll überzeugen und in seinen Bann ziehen. Die Handlung geht sehr spannend weiter, aber auch gefühlvollere Szenen kommen nicht zu kurz. Am Ende gibt es einen fiesen Cliffhanger, sodass ich es jetzt gar nicht mehr abwarten kann, bis der dritte Teil 2017 erscheint.


Bewertung


Zitate:

"So ein paar kleine Bisswunden können mir echt nichts anhaben." -"Die körperlichen Wunden sind nicht immer die schmerzhaftesten."
- Unterhaltung zwischen Allison und Zeke, Unsterblich - Tor der Nacht, Seite 307 


Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen