[Rezension] The 100






Buchtitel: The 100
Autor: Kass Morgan
Verlag: Little, Brown and Company
Sprache: Englisch
Seitenzahl: 325











Klappentext


No one has set foot on Earth in centuries -- until now.

Ever since a devastating nuclear war, humanity has lived on spaceships far above Earth's radioactive surface. Now, one hundred juvenile delinquents -- considered expendable by society -- are being sent on a dangerous mission: to recolonize the planet. It could be their second chance at life...or it could be a suicide mission.

CLARKE was arrested for treason, though she's haunted by the memory of what she really did. WELLS, the chancellor's son, came to Earth for the girl he loves -- but will she ever forgive him? Reckless BELLAMY fought his way onto the transport pod to protect his sister, the other half of the only pair of siblings in the universe. And GLASS managed to escape back onto the ship, only to find that life there is just as dangerous as she feared it would be on Earth.

Confronted with a savage land and haunted by secrets from their pasts, the hundred must fight to survive. They were never meant to be heroes, but they may be mankind's last hope.

Meine Meinung


Ich habe mir das Buch gekauft, weil mir die darauf basierende TV-Serie sehr gut gefiel. Und da in Deutsch bis jetzt nur die ersten beiden Bände raus gekommen sind und ich nicht so lange auf den letzten Teil warten wollte, habe ich sie mir auf Englisch gekauft.

Also erst einmal muss ich sagen, dass mir das Cover vom ersten Band nicht wirklich gefällt. Das Bild oben finde ich nicht so schön und es passt auch nicht wirklich, da es ja ein Bild aus der Serie ist. Und man sollte Buch und Serie immer getrennt halten. Vor allem wenn sie wie hier, doch ganz verschieden sind. In den Grundzügen wurde die Handlung des Buchs in der Serie übernommen, aber viele Dinge sind im Buch doch ganz anders. Zum Beispiel gibt es im Buch Charaktere, die es in der Serie nicht gab, und andersherum.  

Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen, denn ich habe eigentlich gar nicht erwartet das die Handlung gleich ist. Das Buch ist sehr spannend geschrieben und fesselt den Leser an die Geschichte. Wirklich viel passiert im ersten Band noch nicht, denn die Geschichte ist geprägt von Erinnerungen der Charaktere. Man erfährt im Verlauf immer mehr über die Hintergründe der Charaktere durch Rückblenden, sodass man am Ende des Buches weiß, warum wer auf der Erde ist und warum sie in Gefangenschaft waren.

Insgesamt gibt es vier Protagonisten, um die sich die Geschichte dreht und aus deren Sicht sie abwechselnd erzählt ist: Clarke, Bellamy, Wells und Glass. Von ihnen ist Glass die Einzige, die nicht in der Serie vorkommt. Clarke und Bellamy mochte ich schon in der Serie und auch im Buch waren sie mir sehr sympathisch und ich mochte besonders die Abschnitte aus ihrer Sicht. Wells, der hier eine der Hauptrollen übernimmt, hat in der Serie allerdings nur drei Folgen lang überlebt. Mit ihm bin ich irgendwie die ganze Zeit nicht richtig warm geworden. Ich weiß nicht woran es lag, aber ich fand ihn ein bisschen überflüssig. Vom Charakter her, ist er ja eigentlich ganz nett, aber ich mochte ihn trotzdem irgendwie nicht. Glass dagegen war mir sehr sympathisch. Während die drei anderen auf der Erde sind, hat sie es geschafft aus dem Dropship zu fliehen und ist in der Geschichte unser "Stützpunkt" im All. Durch sie erfährt der Leser, was zur gleichen Zeit in der Kolonie oben im Weltraum passiert. 

Fazit


Ein sehr schönes und spannendes Buch, was jedoch nicht mit der Serie zu vergleichen ist. Die Charaktere sind, bis auf eine Ausnahme, sehr sympathisch und durch sie erfährt man gut, was auf der Erde und gleichzeitig in der Kolonie passiert.

Bewertung




Kommentare:

  1. Hey!
    Also es ist ja schon fast nicht mehr möglich nichts von der Serien zu wissen, aber gesehen habe ich sie bis jetzt trotzdem nicht. Was würdest du denn eher empfehlen: Serie oder Buch? :)
    Viele Grüße, Ambria <3<3<3<3:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      also ich würde beides empfehlen. Es ist schwer zu sagen, was besser ist. Man kann Serie und Bücher eigentlich nicht vergleichen, da sie beide doch recht unterschiedlich sind.

      Liebe Grüße
      Victoria

      Löschen
  2. Hey!
    Also es ist ja schon fast nicht mehr möglich nichts von der Serien zu wissen, aber gesehen habe ich sie bis jetzt trotzdem nicht. Was würdest du denn eher empfehlen: Serie oder Buch? :)
    Viele Grüße, Ambria <3<3<3<3:)

    AntwortenLöschen
  3. Hey Tina,

    das dir das Cover nicht gefällt kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich finde es auch alles andere als schön.
    Vor allem deine Meinung "Und man sollte Buch und Serie immer getrennt halten." finde ich sehr gut! Diese Meinung hätte vielleicht auch mal jemand demjenigen vorlegen sollen, der für die Cover zuständig ist.
    Wenn die Story UND die Charaktere von der Serie abweichen, ist es total blödsinnig ein Cover zu wählen bei denen die Seriencharaktere gezeigt werden.

    Bisher sind mir viele Rezensionen untergekommen, die "The 100" nicht so gut finden. Die meisten davon haben das Buch 1 zu 1 mit der Serie verglichen. Deine Meinung ist hingegen ist mal sehr erfrischend zu lesen :)
    Durch dich fühle ich mich jetzt doch bestärkt mir das Buch anzuschaffen.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen