[Rezension] Schlüssel








Buchtitel: Engelsfors-Trilogie Band 3: Schlüssel
Autor: Sara B. Elfgren, Mats Strandberg
Verlag: Oetinger
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 912









Klappentext


Minoo, Vanessa, Anna-Karin und Linnea sind die Auserwählten, von denen das Schicksal der Welt abhängt. Doch wie sollen sie die Apokalypse abwenden? Und sind die Dämonen wirklich die Einzigen, die die Menschheit ins Verderben stürzen wollen? Fest steht nur eins: Die Zeit rennt den Mädchen davon ...

Meine Meinung


Nachdem mir die ersten zwei Bände wirklich gut gefallen haben, ist nun der letze als Taschenbuch erschienen und ich musste ihn natürlich sofort lesen.

Cover: Die Cover der Reihe sind immer sehr besonders und vielleicht nicht jedermanns Sache. Ich finde sie aber sehr schön. Es ist toll gemacht mit dem Symbol des jeweiligen Teils (in dem Fall ein Schlüssel) in der Mitte und den Mädchen des Zirkels drumherum. Es ist auch eine interessante Idee, die Gesichter der Mädchen, die in dem Band sterben bzw. schon tot sind, wegzulassen. Ansonsten ist das Cover von den Farben her recht schlicht gehalten und ich finde das passt gut zum Buch.

Inhalt: Die Handlung setzt etwa einen Monat nach den Ereignissen in "Feuer" ein. Nun fehlt ein weiteres Mitglied des Zirkels und die Apokalypse rückt immer näher. Das sorgt natürlich für einigen Stress bei den Auserwählten. Außerdem stellt sich die Frage ob sie die Apokalypse überhaupt stoppen können, da ihr Zirkel ja nicht mehr komplett ist. Minoo findet im Verlauf der Geschichte immer mehr über ihre Kräfte heraus, verändert sich dabei aber auch sehr. Die Mädchen haben mit ziemlich vielen Lügen und Verrat zu kämpfen und ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt. 

Schreibstil: Die Geschichte ist wieder sehr spannend und ließt sich gut. Jedoch musste ich mich wieder erstmal rein finden, da der Schreibstil doch ganz anders ist, als in den Büchern, die ich davor gelesen habe. Auch haben die Autoren an vielen Stellen ein Komma gesetzt, wo meiner Meinung nach ein "und" besser gepasst hätte, wodurch manche Sätze etwas seltsam klangen. Aber daran hat man sich relativ schnell gewöhnt. Die Geschichte ist wieder aus den verschiedenen Sichtweisen der Auserwählten erzählt und es gibt auch immer mal wieder Kapitel, die im Grenzland bei Ida spielen. Jedoch war es manchmal schwer bei der Handlung hinterher zu kommen, da im Grenzland die Zeit langsamer verging. Wo da nur etwa eine Stunde verging, waren es in der echten Welt schon mehrere Wochen. Es war auch schwer in dem Buch den Überblick über Gut und Böse zu behalten. Besonders Richtung Ende wusste ich gar nicht mehr wem ich trauen kann und wer überhaupt noch auf der Seite der Auserwählten stand. Das war dann etwas verwirrend, aber es wurde zum Schluss einigermaßen gut erklärt.

Charaktere: Die meisten Charaktere waren im Großen und Ganzen so, wie man sie aus den anderen Teilen schon kennt. Viele haben sich aber auch weiter entwickelt. Besonders Anna-Karin hat, wie ich finde, sehr an Selbstvertrauen gewonnen. Minoo war bis jetzt immer mit mein Lieblingscharakter. Am Anfang des dritten Bandes hat sie sich auch noch so benommen. Doch seit der Vorsitzende des Rats aufgetaucht ist, konnte ich ihre Handlungen nicht mehr verstehen und sie kam mir einfach total naiv vor. Das ging sogar so weit, dass die Minoo, die ich kannte, völlig verschwunden war. An ihre Stelle kam dann eine Minoo, die die falschen Entscheidungen traf und ihre Freundinnen verriet. Das konnte ich wirklich nicht verstehen. Zum Glück ist am Ende, dann doch wieder die alte Minoo hervor gekommen und man erfuhr, warum sie sich so verhalten hat. 

Fazit


Ein insgesamt wirklich gut gelungener Abschluss der Engelsfors-Reihe. Die Handlung war zwar gerade am Ende sehr verwirrend und einige Charaktere konnte ich mit ihren Handlungen nicht verstehen, aber die Geschichte war durchweg spannend und gerade dadurch wartete man auf die Auflösung am Ende, die alle offenen Fragen beantwortete.


Bewertung



 

Kommentare:

  1. Ich bin auch schon so furchtbar gespannt auf die Geschichte. Bei mir subbt der erste Teil der Reihe aber noch. Ich hab mir vorgenommen das Buch auf Schwedisch zu lesen und jetzt kommt es mir aber doch so dick vor, dass ich vermutlich 5 Jahre dafür brauche :D

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    P.S. Auf meinem Blog läuft gerade ein Gewinnspiel, schau doch einfach mal vorbei, wenn du Lust hast :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich kann dir die Reihe nur empfehlen. Sie ist wirklich spannend und die Geschichte ist auch mal was anderes :)
      Es stimmt, das Buch ist schon ganz schön dick. Ich glaube es gehört zu den dicksten in meinem Regal. Wenn es nicht sogar das längste ist.

      Kannst du Schwedisch?

      Liebe Grüße
      Victoria

      Löschen