[Rezension] Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod





Buchtitel: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod
Autor: Bastian Sick
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 240

Interesse?




Klappentext


Die deutsche Sprache kennt zwar nur vier Fälle, dafür aber über tausend Zweifelsfälle. Heißt es Pizzas oder Pizzen? Gewinkt oder gewunken? Wann schreibt man Storys und wann Stories? Hat der Genitiv noch eine Chance - trotz des Dativs und dem Dativ zum Trotz?

Dieses Buch präsentiert die großartige SPIEGELONLINE - Kolumne >Zwiebelfisch<, die Woche für Woche Leser amüsiert, schockiert, belehrt und begeistert.

Meine Meinung


Ein Wegweiser durch den Irrgarten der deutschen Sprache - wer meint er kennt alle Regeln und Ausnahmen der deutschen Grammatik, der wird mit diesem Buch eines Besseren belehrt.

Bastian Sick weist hier nicht nur auf die mangelhafte Verwendung des Genitivs hin, sondern auch auf das übermäßige Einfügen des Apostrophs, den Hang zum Superlativismus und vieles mehr.
Er kritisiert in seinen Texten vor allem die Grammatik der Politiker und Journalisten. Dabei verwendet er oft recht unterhaltsame Beispiele, die helfen das Ganze besser zu verstehen.

Es werden viele grammatische Themen angesprochen, bei denen ich auch manchmal überlegen muss, wie es jetzt richtig heißt oder geschrieben wird. So kann dieses Buch auch helfen das Sprachgefühl zu verbessern und mehr auf bestimmte Dinge zu achten.

Das Buch ist in viele kleine Kapitel unterteilt, sodass man es gut zwischendurch lesen kann. Man sollte auch nicht versuchen zu viele Kapitel auf einmal zu lesen oder gar das ganze Buch am Stück, da es dann doch auch etwas langweilig werden könnte.

Fazit


Ein schönes Buch, das auf einige interessante Grammatikfehler, auf die sonst nicht so viel Wert gelegt wird, hinweist und auf unterhaltsame Art und Weise versucht dem Leser ein etwas besseres Sprachgefühl zu vermitteln.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen