[Rezension] Magisterium




Buchtitel: Magisterium: Der Weg ins Labyrinth 
Autor: Holly Black, Cassandra Clare
Verlag: Bastei Lübbe
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 332
Einband: Hardcover
Genre: Fantasy, Jugendbuch





Klappentext


Geschlagen mit einem lahmen Bein und einer scharfen Zunge ist der zwölfjährige Callum Hunt nicht gerade der beliebteste Junge auf dem Planeten. Doch das ist erst mal sein geringstes Problem. Denn just in diesem Moment befindet er sich auf dem Weg ins Magisterium. Der unterirdischen Schule für Zauberei. Ein dunkler und geheimnisvoller Ort. Dort soll er bei Master Rufus, dem mächtigsten Magier der Schule, in die Lehre gehen. Doch alles, was Call über ihn und das Magisterium weiß, lässt ihn befürchten, dass er das erste Schuljahr nicht lebend überstehen wird …


Meine Meinung


Eine neue Zaubereischule öffnet ihre Tore ….

Ich habe dieses wunderschöne Buch von einer Freundin geschenkt bekommen und es lange nicht gelesen, da ich noch zu viele andere Reihen vervollständigen musste. Nun hatte ich endlich einmal die Zeit dazu gefunden. Schon vom Design her gefällt mir das Buch sehr gut, da das Schwarz mit dem Orange des Covers und auch die orange glänzenden Buchseiten (durch die nach dem Lesen allerdings die Finger glitzern) dem Buch ein magisches Aussehen verleihen und auch das Cover sehr schön gestaltet ist.

Dieses Buch war einmal eine neue Erfahrung für mich, da ich mir sonst die Bücher immer selbst aussuche und mich natürlich dann auch vorher informiere worum es geht. Das habe ich bei diesem nicht getan, sondern ich habe mich überraschen lassen. Ich war mehr als begeistert von dem Buch, da mich die Geschichte vom ersten Moment an gepackt und meinen Geschmack getroffen hat. Die Autorinnen haben einen schönen flüssigen Schreibstil, der gut durch die Geschichte führt. Zur Handlung selbst muss ich sagen, dass es wohl einige kleine Parallelen zu Harry Potter gibt ,wie zum Beispiel, dass die Hauptperson vorher nicht sehr beliebt war und dann auf eine Zauberschule kommt, zwei enge Freunde dort findet und noch ein paar andere Kleinigkeiten, aber im Großen und Ganzen eine komplett andere Geschichte geschaffen wurde. Im Verlauf entwickelt der Leser eine Ahnung in welche Richtung die Handlung laufen wird, wobei ich sagen muss, dass mein Verdacht sich nur zum Teil bewahrheitet hat, da es zum Schluss doch ganz anders gekommen ist als ich dachte und womit ich ehrlich gesagt auch nicht gerechnet habe. 

Die Charaktere haben alle eine ganz eigene Persönlichkeit, die beim Lesen auch gut rüberkommt, und besitzen verschiedene interessante Hintergrundgeschichten, die im Verlauf der Geschichte aufgedeckt werden.

Insgesamt wurde das Buch nie langweilig und ließ sich gut lesen.


Fazit


Ein schöner gelungener Auftakt der neuen Buchserie um das Magisterium und seine Lehrlinge, den man jedem Fantasy und Harry Potter Fan nur wärmstens empfehlen kann.   


Bewertung




Rezension zu Magisterium auf anderen Blogs:

Kommentare:

  1. Hallo Tina,

    mir hat das Buch damals auch sehr viel Spaß gemacht. Den zweiten Teil möchte ich unbedingt demnächst lesen. Was die Optik angeht, war ich auch ganz hin und weg von dem Goldrand.
    Die Parallelen zu H.P. waren damals in der Leserunde auch ein großes Diskussionsthema gewesen. Zwar könnte man durchaus Ähnlichkeiten dazu finden, aber ich finde, dass die Geschichten sich doch stark voneinander unterscheiden.

    Liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      danke für deinen schönen Kommentar und es tut mir leid, dass ich erst so spät darauf antworte.
      Ich kann dir nur zustimmen, dass die Geschichte an sich doch ganz anders ist als HP und ich werde mir zu Weihnachten auf jeden Fall den zweiten Teil wünschen.

      LG Tina

      Löschen
    2. Hallo Tina,

      letzte Woche ist der zweite Teil in der Geschenkebox meines Mannes für mich gelandet. Ich bekomme ihn also auch zu Weihnachten und freue mich schon total darauf :o)

      Einige Leser/innen hatte damals arge Schwierigkeiten den Vergleich zu HP nicht zu ziehen. Ich denke davon muss man sich freimachen.
      Besonders schön fand ich die Szenen im Höhlensystem. Stellenweise hatte ich alles vor Augen. Das war schon ein kleines Abenteuer.
      Letzte Woche habe ich zum zweiten Teil eine nicht ganz so begeisterte Rezension gelesen. Allerdings sprach die Rezensentin auch davon, dass eine Menge Spannung vorhanden war. Ich bin umso neugieriger geworden. :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    3. Hallo Tanja,

      ich habe auch schon einige Rezensionen gelesen, bei denen das Buch nicht ganz so gut weg gekommen ist. Auch ich war anfangs etwas skeptisch, da mir die Chroniken der Unterwelt Bücher von Cassandra Clare nicht ganz so gut gefallen hatten. Dort waren mir persönlich einige Stellen zu detailliert beschrieben. Aber dafür war ich dann bei Magisterium positiv überrascht.

      Viele Grüße
      Tina

      Löschen